Gasteiner Skihauben – eine kulinarische Reise durch das Gasteinertal

Die Gasteiner Skihauben sind wieder da. Sieben ausgewählte Hütten bieten auch in diesem Winter ihre Gourmet-Gerichte an. Bei der neunten Auflage haben wieder sieben Haubenköche ihre Kochlöffel im Spiel und liefern sowohl Winterwanderern als auch Skifahrern ganz besondere Leckerbissen. Der beste Weg alle sieben Gourmet-Gerichte kennenzulernen führt über die Pisten. Zusätzlich zu den Gaumenfreuden kann man so auch mit den Brettern – die die Welt bedeuten – die Abfahrten genießen.

Wer beim nächsten Skitag das Gasteiner Skihauben Logo sieht, der sollte so schnell wie möglich einen Einkehr-Schwung hinlegen, denn auf diesen Hütten werden ganz besondere Gourmet-Schmankerl geboten. Und das Beste ist: Der Preis stimmt. Maximal € 15,– kosten die Gerichte, die von einem der sieben regionalen Spitzenköche stammen und exklusiv im Gasteinertal aufgetischt werden. Mit diesem Guide landen Sie garantiert auf der richtigen Hütte und können sich vor dem nächsten Skitag die perfekte Gourmet-Tour organisieren.

Gourmet-Erlebnis(ski)tag

Unsere kulinarische Reise führt uns quer durch alle vier Skigebiete des Gasteinertales. Über 200 Pistenkilometer warten darauf erkundet zu werden. Viele davon werden wir heute auch zurücklegen, damit wir in die zünftigsten Hütten des ganzen Tales einkehren können, um die exklusivsten Gerichte zu verkosten, die die Skihütten in Gastein in diesem Jahr zu bieten haben.

Dorfgastein

Die Erkundungstour beginnt in Dorfgastein. Mit der Gipfelbahn Fulseck geht es hinauf bis auf 2.033 m Seehöhe. Bei der Auffahrt überwinden wir insgesamt 1.165 Höhenmeter. Oben angekommen geht es über die blauen Abfahrten D7a und D7b oder über die rote FIS-Rennstrecke D6 zu ersten kulinarischen Genüssen. Die Wengeralm liegt genau zwischen Berg- und Mittelstation der Fulsecker Gipfelbahn und punktet mit gemütlicher Sonnenterasse. Kein Geringerer als Feng Shui Koch Hans Peter Berti hat in diesem Jahr das Gourmet-Gericht kreiert – Jägerlatein in feiner Wildsauce. Mhm.

Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel

Unsere Gourmet-Tour führt uns weiter nach Bad Hofgastein. Im Skigebiet Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel gibt es gleich drei Hütten mit Gasteiner Skihauben Gerichten. Unweit vom Ortszentrum gelangen wir mit der neuen Schlossalmbahn direkt auf die Piste. Wenn wir mit den Gondeln den Berg erklimmen, freut sich das Skifahrerherz, denn mit der neuen Einseilumlaufbahn brauchen wir nur neun Minuten bis zur Bergstation, wo uns gleich drei Abfahrten erwarten – unter anderem die längste Talabfahrt Salzburgs.

Um zur nächsten Gasteiner Skihauben Hütte zu gelangen, müssen wir über die blaue H3a. Auf dieser Piste kommen wir nämlich direkt zur Weitmoser Schlossalm. Die Hütte bietet mit Almvinothek, Eisbar und Terrasse ein umfangreiches Angebot – die Plätze in der Panoramastube mit herrlichem Ausblick sind heiß begehrt. Das Skihauben Gericht für die Weitmoser Schlossalm liefert der Salzburger Gastronom und Hotelier Rudolf Obauer. Das gebeizte Filet vom Bio-Rind mit karamellisiertem Radicchio Tresiano lässt das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Über die H3 und die B23 gelangen wir ins Angertal, wo sich nach einem anstrengenden Skitag eine Rast im Waldgasthof empfiehlt. Die urige Hütte ist über die Bundesstraße auch gut mit dem Auto zu erreichen und glänzt mit einladender Gastlichkeit und einem tollen Gourmet-Gericht. Der Spitzenkoch und Kochbuchautor Jörg Wörther hat im Waldgasthof heiße Ofenzwiebeln auf Butterbröseln mit Räucherkäse und Schinkenspeck auf die Speisekarte gesetzt. Nach einem anstrengenden Skitag genau das Richtige!

Das letzte Highlight für den heutigen Gourmet-Ausflug liefert die Junger Stube. Die über die roten Abfahrten B19 und 22 oder B18 und 17 vom Gipfel des Stubnerkogels aus erreichbar ist. Die Hütte ist bekannt für eine ausgezeichnete Weinkarte und bietet auch viel kulinarische Köstlichkeiten. Für die Gasteiner Skihauben hat 3-Haubenkoch Vitus Winkler seine Ideen eingebracht und ein einmaliges Gericht kreiert. Der Eintopf Kraut und Rüben zaubert auch (aber nicht nur) Vegetariern ein Lächeln ins Gesicht.

Mit vollem Magen begeben wir uns auf die letzte Abfahrt. Im Anschluss an einen Tag voller voller Teller, sollte man unbedingt noch in eine der zwei Gasteiner Thermen gehen. Der perfekte Gasteiner Urlaubstag besteht nun mal aus: Skifahren + Dinieren + Relaxen. Das ist die Kombination, die das Gasteinertal als Urlaubsziel so einzigartig macht.

Übersichtskarte

Wer an dieser Stelle richtig mitgezählt hat, kommt nur auf vier Hütten. Keine Sorge: Die restlichen drei kommen noch – im nächsten Blogeintrag. Ski Heil, derweil … und Mahlzeit!

Egal ob Hotel, Pension, Urlaub am Bauernhof oder Ferienwohnung. Hier finden Sie die passende Unterkunft für Ihren Urlaub in Gastein.

Text: Gasteinertal Tourismus GmbH

Das könnte Ihnen auch gefallen