Viele Beschwerden - eine Lösung

Wenn Sie mit Abnutzungen der Gelenke, mit Allergien oder Asthma kämpfen, dann haben Sie in Gastein die besten Chancen, dagegen anzukämpfen.

Wussten Sie, dass die natürlichen Heilmittel Gasteins für viele Beschwerden und Krankheiten eine optimale Behandlung sind?  

Die berühmte Radontherapie in Kombination mit Bewegungstherapie beendet  den Teufelskreis aus Schmerz, Muskelverspannung und Bewegungseinschränkung. Vor allem für Arthrose Patienten  ist das eine optimale Schmerztherapie.  Aber auch viele andere Krankheitsbilder können in Gastein erfolgreich behandelt werden. Im Gegensatz zur medikamentösen Behandlung, wird in Gastein der Fokus auf Langzeitwirkung gelegt.

 

"Nach der Radontherapie war ich trotz fortschreitender Arthrose das erste Mal seit 10 Jahren völlig beschwerdefrei. Ich schlafe nachts wieder durch und kann ohne Probleme zu Fuß marschieren." (Dr. Michael Zippe, Trassem, Deutschland)

Erkrankungen des Bewegungsapparates:

Morbus Bechterew bzw. Spondylarthropathien

Morbus Bechterew-Erkrankte leiden unter einer chronisch rheumatisch-entzündeten Wirbelsäule – aber auch Becken und Achsenskelett könne betroffen sein. Oft kommt es zur Versteifung der Wirbelsäule. Bemerkbar macht sich die Krankheit meist durch Rückenschmerzen, die vermehrt in der Nacht auftreten. Bei Bewegung werden die Schmerzen meist weniger. Therapiert werden können bisher nur Symptome.

 

So lindern die Gasteiner Heilmittel Morbus Bechterew

Besonders der Heilstollen gilt für Morbus Bechterew als das zur Zeit weltweit wirkungsvollste Kurmittel. Jährlich kommen tausende mit der Diagnose Bechterew ins Gasteinertal, um im Heilstollen die intensivste Form der Radontherapie zu nutzen. Aber auch die Thermalwasser-Kur und das Radondunstbad werden von Bechterew Patienten genutzt. In Österreich wird eine Heilstollentherapie für Morbus Bechterew Patienten sogar einmal jährlich von den Krankenkassen bewilligt. Dies ist auch deshalb sinnvoll, da die Schmerzlinderung nach einer idealerweise 3 Wochen dauernden Heilstollen Kur im Schnitt 9 Monate anhält. Weniger Schmerzen heißt geringerer Schmerzmittelverbrauch. Das wiederum wirkt sich positiv auf die Lebensqualität der Patienten aus.

 

 

Therapie: Heilstollen, Thermalbäder, Unterwassertherapie mit Strahlmassage (nur bei Bewegungseinschränkungen, Blockierungen im Spätstadium oder Muskelrheumatismus), Fango, Moorpackung.

Rheumatoide Arthritis (früher: chronische Polyarthritis)

Wenn Knochen und Gelenke schmerzen, spricht man allgemein von Rheuma. Es ist ein Oberbegriff für Gelenksbeschwerden: darunter fallen Schmerzen, die durch Abnutzung (Arthrose) oder Entzündungen (Arthritis) entstehen oder akute Anfälle aufgrund von Stoffwechselerkrankungen wie Gicht. Mittlerweile hat die Wissenschaft herausgefunden, dass alle entzündlichen Formen des Rheuma eine Autoimmunerkrankung gemeinsam haben. Das Immunsystem richtet sich also gegen den eigenen Körper. Dadurch entstehen Entzündungen, welche Gelenke oder Organe zunehmend schädigen können. Bei der rheumatoiden Arthritis im Speziellen handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung, welche die Gelenksinnenhaut (Synovialis) betrifft.

 

So helfen die Gasteiner Heilmittel bei rheumatoider Arthritis

Eine Radontherapie in Gastein aktiviert körpereigene Kräfte zur Entzündungshemmung und Immunregulierung. Darauf aufbauend lässt sich mit gezielter Bewegungstherapie die Gelenkführung und -beweglichkeit verbessern. Sowohl das Thermalwasser als auch der Gasteiner Heilstollen sind die Heilmittel, die bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis zum Einsatz kommen. Bei akuten Krankheitsschüben gilt das Radon Thermal Dunstbad in Bad Gastein als sinnvolle Alternative. Ein akuter Schub mit hoher Entzündungsaktivität erfordert besondere Vorsicht hinsichtlich der Wärmetherapie. Die Ärzte in den Gasteiner Therapiezentren kennen sich mit dem Krankheitsbild der rheumatoiden Arthritis sehr gut aus. Sie wissen genau, welche Behandlung je nach Situation und Entzündungsgeschehen im Körper am besten geeignet ist.

 

 

Therapie: Thermalbäder, Unterwassertherapie mit Strahlmassage, Fango, Moorpackung, Heilstollen, Heilgymnastik, Bewegungstherapie.

Arthrosen

Arthrose ist eine primär nicht-entzündliche Gelenkserkrankung, die durch die Abnutzung des Gelenksknorpels gekennzeichnet ist. Sie ist die häufigste Ursache für Gelenksschmerzen, meist in den Kniegelenken (Gonarthrose) oder den Hüften (Coxarthrose). Die Ursache ist eine Störung des Knorpelstoffwechsel, durch die zu viel Knorpel abgebaut wird. Mit einher geht oft eine schmerzhafte Entzündung der Gelenksinnenhaut, die zu Schwellungen führt.

 

So lindern die Gasteiner Heilmittel Arthrosen

Durch die Radontherapie wird die Zellteilung angeregt und damit der Knorpelstoffwechsel wieder ins Gleichgewicht gebracht. Zudem werden entzündungshemmende Botenstoffe ausgesandt, die Schmerzen in Gelenken wie Knie, Hüfte oder Rücken lindern. Die Gelenke werden durch die Wärme und das Reizklima besser durchblutet und mit Sauerstoff versorgt - auch dies fördert die Selbstheilungsprozesse des Körpers.

 

Therapie: Heilstollen, Thermalbäder, Unterwassertherapie mit Strahlmassage (nur bei Bewegungseinschränkungen, Blockierungen im Spätstadium oder Muskelrheumatismus), Fango, Moorpackung.

Wirbelsäulensyndrom

Eine Reihe von Strukturen wie die Bandscheiben, die kleinen Wirbelgelenke, die Nacken- und Schultergürtelmuskulatur aber auch Fehlhaltungen der Halswirbelsäule können Beschwerden auslösen. Die Therapie ist ähnlich wie bei Morbus Bechterew Patienten. Die Radontherapie bewirkt eine deutliche Schmerzlinderung und verbesserte Mobilität.

 

Therapie: Heilstollen, Thermalbäder, Unterwassertherapie mit Strahlmassage, Fango, Moorpackung.

Entzündete Sehnen, Schmerzhafte Bänder, Tendinosen

Gute Chancen auf Heilung birgt die Bäderbehandlung bei den Tendinosen (volkstümlich auch als Tennisellenbogen, Schultersteife, Achillessehnenentzündung u.a. bekannt). Ursache dieser meist sehr hartnäckigen Leiden ist eine durch ständige Überbeanspruchung entstandene Sehnenscheidenentzündung an den Ansatzstellen der Sehnen.

 

Therapie: Thermalbäder, Moor, Fango, Kryotherapie (Gewebsunterkühlung mit kalten Umschlägen oder Eisbeuteln).

Zivilisationskrankheiten wie Rückenschmerzen, Knieschmerzen, Gelenksschmerzen, Hüftschmerzen

Nicht nur viele Krankheiten gehen mit Schmerzen des Bewegungsapparates einher, auch der Alltag vieler ist von sitzenden Tätigkeiten bestimmt - die Folge sind Rückenschmerzen, Verspannungen im Schulter und Nackenbereich, Verkrümmungen der Wirbelsäule und Gelenkschmerzen. Aber auch Knie- und Hüftschmerzen gehören auch schon bei jüngeren Erwachsenen oft zum Leben dazu. Andere wollen genau diesen Beschwerden vorbeugen - auch das ist mit der Gasteiner Kur möglich.

 

So helfen die Gasteiner Heilmittel bei Rückenleiden und Co.

Durch die Radontherapie wird die Zellteilung angeregt und damit der Reparaturmechanismus jeder einzelnen Zelle angeregt. Die Zellstruktur des Körpers wird quasi verjüngt. Zudem werden entzündungshemmende Botenstoffe ausgesandt, die Schmerzen in Gelenken wie Knie, Hüfte oder Rücken lindern. Die Wärme und das Schweben in Thermalwasser ist an sich schon wohltuend und entspannend für strapazierte Muskeln. Speziell die sonst nur spärlich versorgten Gelenke werden durch die Wärme und das Reizklima besser durchblutet und mit Sauerstoff angereichert - auch dies fördert die Selbstheilungsprozesse des Körpers. Vorbeugend sind außerdem Bewegungstherapien und sportliche Ansätze, die auch zu Hause fortgeführt werden können. Spürt man erst die heilsame Wirkung der Bewegung und erlebt man nach der Gasteiner Kur Monate der beschwerdefreien Zeit, ist es auch leichter, zu Hause den inneren Schweinehund zu überwinden. So kann die Gasteiner Kur auch Anstoß zu einem gesünderen Lebensstil und damit qualitätsvollerem Leben geben.

 

Therapie: Thermalbäder, Unterwassertherapie mit Strahlmassage, Fango, Moorpackung, Heilstollen,  Heilgymnastik.

Fibromyalgie

„Alles tut weh“, so lässt sich das Fibromyalgie-Syndrom kurz und knapp zusammenfassen. Bei dieser chronischen Erkrankung schmerzen Muskulatur und Bindegewebe. Hinzu können Symptome wie Schlafstörungen, Müdigkeit, Erschöpfung, Krankheitsgefühl, morgendliches Steifheitsgefühl, Zittern, Schwindel, Depression, Empfindungsstörungen, Migräne und Spannungskopfschmerzen, Schwellungsgefühl in der Nähe der Gelenke, Atem- und Herzbeschwerden, Verdauungsbeschwerden, Bauchkrämpfe u.v.m. Schon diese lange Beschwerdeliste zeigt, die Krankheit ist schwer einzuteilen und oft wird Patienten keinen Glauben geschenkt. Noch schwieriger ist die Krankheit zu behandeln. Ursächlich dürfte nach heutigem Wissensstand eine Störung bei der Schmerzverarbeitung sein.

 

So helfen die Gasteiner Heilmittel bei Fibromyalgie

Es sind Krankheiten wie die Fibromyalgie, wo Betroffene durch die Gasteiner Kur nach oft jahrelanger Suche nach Therapien die Linderung von Schmerzen finden. In Gastein schöpfen Fibromyalgie-Patienten wieder Kraft. Hier versteht man das Leiden und den Schmerz und hilft dabei, die Lebensqualität wieder zu steigern. Die Radontherapie, insbesondere die Gasteiner Heilstollen Kur, ist eine natürliche Therapieform, die vielen Betroffenen mit Fibromyalgie-Syndrom schon eine lang anhaltende Linderung gebracht hat.

 

Die Radonbehandlung sendet entzündungshemmende Stoffe im Körper aus, aktiviert das Immunsystem und die Zellerneuerung. Das entspannt und lindert die Schmerzen auf natürliche Art und Weise.  Auch die Bewegung im Gasteiner Thermalwasser und zusätzliche Therapien vor Ort haben eine verstärkende positive Auswirkung auf das Krankheitsbild.

 

Therapie: Heilstollen, Thermalbäder, Unterwassertherapie mit Strahlmassage, Fango, Moorpackung, Heilgymnastik.

Osteoporose

Osteoporose nennt man die zunehmende Entkalkung und Reduktion der Knochenmasse. Die Knochen werden brüchiger. Aufgrund der verminderten Stabilität können die Knochen schon bei geringer Belastung oder einfachen Stürzen brechen. Es können aber auch auf Grund der Krankheit die Wirbelkörper der Brust- und Lendenwirbelsäule langsam in sich zusammenbrechen und so Schmerzen verursachen. Durch effektive Schmerztherapie mit den Gasteiner Heilmitteln bei Osteoporose werden oftmals die notwendige Bewegungstherapie, die adäquate Sporttherapie und der sanfte Muskelaufbau erst möglich.

 

Therapie: Thermalbäder, Heilstollen, Unterwassertherapie und Heilgymnastik.

Heilung von Hautkrankheiten

Bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Neurodermitis oder Sklerodermie ist vor allem der Gasteiner Heilstollen wirksam. Die Kombination aus Wärme und Radontherapie wirkt entzündungshemmend und heilungsfördernd. Durch die Überwärmung wird das Wiedererlernen des Schwitzens gefördert. Die Luft im Heilstollen ist allergen- und staubfrei. Hautsymptome können an diesem Ort verringert oder teilweise sogar gänzlich therapiert werden.Das Immunsystem wird stabilisiert, die Entzündung gebremst und die normale Reaktionsfähigkeit der Haut wieder zurückgewonnen.

Erkrankungen der Haut:

Neurodermitis

Ekzeme, Entzündungen, Trockenheit und Juckreiz auf der Haut? Dies könnte auf eine atopische Dermatitis, auch als  Neurodermitis bezeichnet, zurückzuführen sein. Vor allem Kinder leiden unter dieser Hautkrankheit meist bis zu Pubertät. Aber auch Erwachsene können betroffen sein. Meist blüht die Krankheit bei Stress oder in Zusammenhang mit reizenden Substanzen auf (wie Inhaltsstoffe von Cremen etc.) und kann nur kurzzeitig aufflackern oder über lange Zeiträume bestehen. Die Behandlung von Neurodermitis gestaltet sich oft schwierig, da die Krankheit auch anlagebedingt ist.

 

So lindern die Gasteiner Heilmittel Neurodermitis

Durch die von der Radontherapie beschleunigte Zellreparatur wird das Hautbild verbessert. Einfahrten in den Gasteiner Heilstollen sind sanft zur Haut und trocknen diese nicht, wie ausgiebige Bäder, aus. Die Kombination aus Wärme und Radontherapie wirkt entzündungshemmend und heilungsfördernd. Durch die Überwärmung wird das Wiedererlernen des Schwitzens gefördert. Die Luft im Heilstollen ist allergen- und staubfrei. Hautsymptome können an diesem Ort verringert oder teilweise sogar gänzlich zum Verschwinden gebracht werden. Das Immunsystem wird stabilisiert, die Entzündung gebremst und die normale Reaktionsfähigkeit der Haut wieder zurückgewonnen. 

Schuppenflechte (Psoriasis)

Schuppenflechten sind scharf begrenzte, rötliche, leicht erhabene Entzündungen auf der Haut, die mit Schuppen bedeckt sind. Meist sind Knie, Ellenbogen, Kopfhaut und Steißbein betroffen. Die Symptome treten schubweise auf und können unterschiedlich lange anhalten. Bei einigen Formen sind auch Organe betroffen oder es treten Gelenkentzündungen (Psoriasis-Arthritis) auf. Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten. Entstehung und Ursache der Erkrankung liegen noch im Dunkeln. Eine genetische Veranlagung macht den Befall aber wahrscheinlicher und es gibt Hinweise, dass dem Immunsystem eine bedeutende Rolle beim Verlauf der Krankheit zukommt. Psoriasis ist derzeit nicht heilbar – mit einer individuellen, gut abgestimmten Therapie kann aber eine oft weitreichende Beschwerdefreiheit erlangt werden.

 

So lindern die Gasteiner Heilmittel Schuppenflechte

Die Schuppenflechte kann in unterschiedlichsten Schweregraden auftreten und - da es eine systemische Entzündungserkrankung ist - auch die verschiedensten Organe betreffen. Daher ist es bei dieser Erkrankung besonders wichtig, individuelle und genau auf den Patienten angepasste Therapiemaßnahmen zu erarbeiten. Die Ärzte der Gasteiner Kur können dies gewährleisten. Die Radontherapie wirkt dank der beschleunigten Zellreparatur und den entzündungshemmenden Botenstoffen, die dabei ausgeschüttet werden, ganzheitlich gegen die verschiedenen Ausformungen der Erkrankung. Das Immunsystem, welches eine wichtige Rolle beim Krankheitsverlauf innehalten soll, wird angeregt und stabilisiert. Die Entzündungen im gesamten Körper werden auf natürliche Art gebremst. Die Wärme bringt das Immunsystem wieder ins Gleichgewicht. Dadurch werden auch eventuell entzündete Gelenke günstig beeinflusst und die Abschwellung der Entzündung unterstützt. Dies fördert die körpereigenen Reparatursysteme und damit die Selbstheilung.

Linderung von chronischen Atemwegserkrankungen

Das allergenfreie, staubfreie Höhlenklima, die feuchte Wärme und der Radongehalt im Gasteiner Heilstollen werden auch bei chronischen Atemwegserkrankungen erfolgreich eingesetzt. Ziel ist dabei eine langfristige Verbesserung der Lungenfunktion.

 

Viele positive Berichte von Asthma-Patienten, von Allergikern, von Patienten mit chronischer Sinusitis oder mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung dokumentieren eine lang anhaltende Linderung der Beschwerden nach einer entsprechenden Asthma Kur im Gasteiner Heilstollen. Die Asthma Anfälle  und der Cortison Verbrauch sind bei nach einer Kur in Gastein um ein Vielfaches geringer als davor.

Erkrankungen der Atemwege:

Chronische Bronchitis, Lungenemphysem, Asthma Bronchiale

Eine chronische Entzündung der Schleimhäute in den Bronchien verursacht die Chronische Bronchitis. Die Bronchien sind das stark verzweigte System, das die Atemluft in die Lungen leitet. Ständiges Husten und Auswurf sind die Folge. In schweren Fällen kann die Bronchitis in eine chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) übergehen. Dann sind die Atemwege dauerhaft verengt und es fehlt einem förmlich die Luft zum Atmen. Die Wissenschaft geht davon aus, dass Schadstoffe wie Tabakrauch den Selbstreinigungsmechanismus der Bronchien beeinträchtigen. Dadurch bleiben Schadstoffe in der Lunge haften und verursachen Entzündungen. Als Behandlung gilt hauptsächlich der Schutz der Bronchien vor schädlichen Einflüssen, Infektbekämpfung und Bronchien erweiternde Maßnahmen. Derzeit gibt es keine spezifischen Medikamente, durch die eine Verschlechterung der Lungenfunktion verhindert werden kann.

 

Beim Bronchialasthma liegt die Störung einerseits in den Verkrampfungen und Verengungen der Atemwege, andererseits in überreichlicher Schleimproduktion verbunden mit Atemnot und Husten. Sehr oft ist auch eine psychogene Komponente mitverantwortlich. Allergische Faktoren durch Umweltverschmutzung nehmen vermehrt zu.

 

So lindern die Gasteiner Heilmittel Erkrankungen der Atemwege

Durch die Radontherapie wird der Reparaturmechanismus, der in jeder Zelle vorhanden ist, aktiviert. Dieser führt nicht nur zur Selbstheilung von Zellen, dabei werden auch entzündungshemmende Botenstoffe ausgesandt. Dies wiederum aktiviert Immunzellen, die ihrerseits entzündungshemmende Stoffe ausbilden. Damit wird eine Regenerationskette in Gang gesetzt, die die Selbstheilung des Körpers aktiviert. So werden nicht nur Entzündungen eingedämmt, sondern auch Schmerzen gelindert. Die Luft im Heilstollen ist besonders für Allergiker geeignet und damit auch für Betroffene mit Bronchitis oder Asthma – da es im Stollen kaum Schadstoffe gibt. Auch die Luft in den Gasteiner Bergen ist kristallklar und somit reizärmer für Lungenerkrankte. Die Gasteiner Kur lässt also wieder tief durchatmen und spendet Patienten wertvolle Linderung bei Krankheiten, wo es kaum medikamentöse Behandlungen gibt.

 

Therapie: Heilstollen, Aufenthalt im Gebirge (Klimakur), Sauna, Atemklopf- und Nervenpunktmassage, Atemgymnastik, Thermal-Inhalation

Leiden Sie an einem der folgenden Krankheitsbildern?

Dann hilft Ihnen eine Radontherapie Ihre Lebensqualität wieder zu steigern:  

  • Arthrosen
  • Degenerative Wirbelsäulenleiden
  • Schuppenflechte
  • Neurodermitis
  • Sklerodermie
  • Chronische Bronchitis
  • Asthma Bronchiale
  • Sinusitis
  • COPD