Wunderschöne Wanderungen in Gastein, im Salzburger Land.

Rein in die Wanderschuhe und raus in die Natur! Erkunden Sie die Gasteiner Berge bei einer Wandertour.

Sobald die Sonne den letzten Schnee geschmolzen hat und die Blumen zu blühen beginnen, zieht es Sie raus in die Natur und rauf auf den Berg? Verständlich, denn es gibt nicht viele Orte, an denen man den vollen Terminkalender besser hinter sich lassen kann und den Sommerurlaub so richtig genießen kann. Auf der Route des neu geschaffenen Gastein Trail erleben Sie zum Beispiel das Tal in seinen einzigartigen Facetten.

Als Teil des Nationalparks Hohe Tauern finden Sie auf 600 Wanderkilometern ein besonders unberührtes und intaktes Naturparadies. Hier tummeln sich Murmeltiere zwischen Alpenrosen und dem ältesten Zirbenbestand Österreichs. Machen Sie eine Pause an einem der spiegelnden Bergseen und lauschen Sie dem Summen der Bienen. Beobachten Sie, wie die Greifvögel am Himmel kreisen und plötzlich im spektakulären Sturzflug ihre Beute fassen. Als mit dem Österreichischen Wandergütesiegel ausgezeichnete Region, kommt auch die nötige Qualität bei Infrastruktur und Wegenetz nicht zu kurz. Wer einmal hoch hinaus möchte und den Felsen sportlich in Angriff nimmt, sind die Klettersteige im Gasteinertal die perfekte Herausforderung. Alle Wanderwege in Druckform, gibt es in einer eigenen Wanderbroschüre.

Österreichisches Wandergütesiegel

Sehr gut beschildere Wanderwege, intakte Infrastruktur, Serviceleistungen die auf die Bedürfnisse von Wanderern ausgerichtet sind und die Weiterentwicklung von verschiedenen Angeboten sind unter anderem die Eckpfeiler des Österreichischen Wandergütesiegels. Als eine von österreichweit 11 Regionen hat Gastein sich dieses Qualitätssiegel erarbeitet.

Gastein Trail
Gastein Trail
Sanfte Wiesen, Almen und imposante Berge. In sechs Tagesetappen durch drei Orte und die Landschaft die sie umgibt.
Mit allen Sinnen - Nachtwandern
Mit allen Sinnen - Nachtwandern
Bei einer geführten Wanderung geht es in der Abenddämmerung in den mystischen Wald mit seinen Geheimnissen.
Geführte Wanderung mit professionellen Bergführer im Gasteinertal
Geführte Wanderungen
Geführte Wanderungen
Sicher und Informativ über Stock und Stein. Die Bergführer kennen die schönsten Plätze in Gastein.
Kletterer üben sich am Klettersteig auf der Schlossalm

6 Klettersteige bieten Abwechslung und sind genau das richtige für geübte Wander-Gämse und Fitness-Fans.

Tipps zur Sicherheit:

  1. Informieren Sie andere über Ihre Wanderroute, bevor Sie starten

  2. Übernehmen Sie sich nicht, passen Sie die geplante Route Ihrer Kondition an und trinken Sie regelmäßig Wasser
  3. Achten Sie auf schnelle Wetterumschwünge und Unwetterwarnungen

  4. Nehmen Sie immer eine winddichte Jacke mit

  5. Vergessen Sie nicht Ihre Erste-Hilfe Ausrüstung, falls sich jemand verletzt  

  6. Wählen Sie sichere Routen und vermeiden Sie Leichtsinn

  7. Bereiten Sie sich mit Hilfe von Karten und Kompass auf die Tour vor. Kennen Sie immer Ihre Position

  8. Es ist keine Schande, umzudrehen

  9. Teilen Sie sich Ihre Kräfte gut ein, kehren Sie bei Bedarf auf einer Hütte ein

  10. Speichern Sie sich alle Notrufnummern in Ihr Handy ein.

Fragen und Antworten

Wie verhalte ich mit richtig mit Kühen/Weidevieh?

Bei Mutterkühen mit Kälbern ist besondere Vorsicht geboten! Die Mutter will ihr Junges beschützen und reagiert auf etwaiges Streicheln oder Nähern besonders sensibel. Abstand halten ist besonders wichtig. Am besten geht man langsam und ruhig an dem Tier vorbei. Um sich optisch einen nötigen Respekt zu verschaffen, kann man einen Stock mit sich führen. Hunde muss man immer an der Leine führen. Rinder und Pferde nehmen Hunde als besondere Gefahr wahr. Füttern Sie keine Tiere!

 

Wie sind die Wege markiert?

Die Wanderwege in Gastein sind mit gelben Wanderschildern und Rot-Weiß-Rot-Markierungen ausgeschildert. Verlassen Sie markierte Wege nicht und kehren Sie um, wenn Sie die Markierung verloren haben.

 

Was soll ich zu einer Wanderung alles mitnehmen?

Ausreichend Wasser und eine kleine Jause sind unabdingbar – vor allem im Frühjahr und im Herbst, wenn noch nicht alle Almen geöffnet haben. Außerdem achten Sie darauf, dass Sie genügen Wetter- und Sonnenschutz mithaben – das Wetter kann in den Bergen schnell umschlagen. Eine maßstabsgetreue Wanderkarte für alle Fälle oder auch einfach nur zum Entdecken ist von Vorteil. Empfehlenswert sind auch Stöcke zum Bergabgehen, da der Abstieg oft anstrengender sein kann als der Aufstieg.

 

Welche Schuhe soll ich anziehen?

Wander- bzw. Bergschuhe mit guter Profilsohle sind unbedingt erforderlich. Knöchelumfassende Schuhe sind von Vorteil (umknicken). Beachten Sie, dass bei unzureichendem Schuhwerk bei geführten Wanderungen es im Ermessen des Wanderführers liegt, ob Sie mitgenommen werden.

 

Mit welcher Wanderung soll ich meinen Wanderurlaub beginnen?

Zu Anfang ist es wichtig, dass man zuerst eine kleinere Wanderung plant (z. B. Gasteiner Höhenweg), damit man die eigene Kondition besser einschätzen kann. Die Anforderung sollte von Mal zu Mal gesteigert werden. Das entscheidende Maß ist nicht die Streckenlänge (km), sondern der zu überwindende Höhenunterschied. Bei einer Bergwanderung in Höhenlagen ist alpine Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unerlässlich.

 

Darf ich Hunde auf Wanderungen in Gastein mitnehmen?

Grundsätzlich dürfen Hunde auf Wanderungen mitgenommen werden. Bei Wanderungen gehören Hunde an die Leine. Wenn andere Tiere (Kühe, Pferde, …) auf Sie zukommen, nehmen Sie den Hund von der Leine – er ist schneller als die anderen Tiere und kann davonlaufen. In öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, aber auch Gondel) herrscht grundsätzlich Leinen- & Maulkorbpflicht.

 

Welche Wanderung ist besonders für Familien geeignet?

Besonders geeignet sind kurze Wanderungen mit möglichst viel Erlebnis oder einem lohnenden Ziel. Der Bärenweg in Dorfgastein verschafft durch verschiedene Spielstationen eine kurzweilige Wegstrecke. Die Astenalmen in Bad Gastein locken mit einem großen Spielplatz und Tiere zum Streicheln. Wenn die Kinder noch im Kinderwagen unterwegs sind, eignen sich am besten Promenaden und Forststraßen (Angertal, Sportgastein, Kötschachtal, Gasteiner Höhenweg, Achenpromenade…), die nicht zu steil sind – so ein Anstieg mit dem Kinderwagen kann ganz schön anstrengend sein …

 

Bei welcher Wanderung komme ich so richtig ins Schwitzen?

Devise: Je mehr Höhenmeter, desto besser! Gastein hat für jeden was zu bieten: vom Spaziergänger bis hin zu alpinen Bergtouren – vom Talboden bis auf über 3.000 m. Wichtig ist, dass man größere Wandertouren rechtzeitig in der Früh startet – in der Mittagshitze einen Berg hochhechten ist nicht besonders empfehlenswert. Außerdem sollte man natürlich genug Wasser mithaben, um dem Körper die verlorene Flüssigkeit wieder zu geben. Geheimtipp: Bei uns in Gastein kann man in höheren Lagen ohne Bedenken aus Bächen und Brunnen trinken – die Quelle ist meist nicht weit entfernt (Achtung, wenn Weidevieh in der Gegend ist!). Außerdem sollte man regelmäßig – so ca. alle 1,5 Stunden kurz rasten und trinken.

 

Kann ich von Hütte zu Hütte wandern – das heißt, einfach einige Tage am Berg, ohne ins Tal zu müssen?

Ja das kannst du besonders gut in Gastein. Entlang der Westseite des Tales, entlang lieblicher Höhenrücken und verborgenen Kessellandschaften bringt einen der Weg von Hütte zu Hütte und lässt einem dabei den Alltag vergessen. Als ausgeschilderten Weg gibt es den Gastein Trail, der die Schönheiten der Gasteiner Bergwelt von jeder Seite in Szene setzt.

 

Wie sieht die Übernachtung auf der Alm aus?

Zu empfehlen ist eine Reservierung vorab, damit man auch wirklich Platz findet. Oft sind es auf den Almen Schlaflager, manchmal gibt es aber auch Doppelzimmer.

 

Was ist die Gasteiner Wandernadel?

Die Gasteiner Wandernadel dienst als Beweis für fleißige Wanderer und als Motivation zum Weiterwandern. Für jede Wanderung gibt es je nach Schwierigkeit Punkte – als Beweis ist der jeweilige Hütten- oder Gipfelstempel notwendig. Vom kleinen Kind bis hin zu Oma und Opa – das Sammeln der Punkte für die Gasteiner Wandernadel macht wirklich jedem Spaß. Und keine Sorge, Sie müssen die Punkte für die jeweiligen Nadeln nicht auf einmal erreichen – die Gültigkeit der Punkte ist unbegrenzt, das heißt, sie können nicht ablaufen/verjähren oder sonst was – einfach wiederkommen und weiterstempeln.

 

Wo finde ich passendes Kartenmaterial zum Wandern?

Für kleinere Spaziergänge und Wanderungen reicht Ihnen die kostenlose Orientierungskarte, die Sie bei Ihrem Quartiergeber oder im Tourismusverband bekommen. Planen Sie jedoch etwas Größeres, ist eine maßstabsgetreue Wanderkarte unabdinglich – eine solche bekommen Sie für einen kleinen Unkostenbeitrag in jedem Tourismusbüro.