Therapieangebote Morbus Bechterew

Die Gasteiner Kur bietet drei verschiedene Möglichkeiten der Radontherapie: Vom weltweit größten Therapiezentrum für Morbus Bechterew im Gasteiner Heilstollen über das Dunstbad bis hin zum Bad im heilkräftigen Gasteiner Thermalwasser.

 

Helfen Sie Ihrem Körper, sich selbst zu helfen. Mit den verschiedenen Therapien Gasteins unterstützen Sie die natürlichen Selbstheilungskräfte Ihres Körpers.

Die positiven Effekte

  • Schmerzlinderung der Gelenke
  • ein stabilisiertes Immunsystem
  • geringerer Medikamentenverbrauch.

Je früher die Krankheit Morbus Bechterew diagnostiziert wird, je eher mit der zielgerichteten und professionellen Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Chancen, dass bleibende Schäden an Wirbelsäule und Gelenken vermieden werden können. Methoden der Physikalischen Therapie wie Wärmebäder haben sich in der Therapie von Morbus Bechterew als sehr hilfreich erweisen. Auch die Wirksamkeit einer Radontherapie, wie sie im Gaseinertal angeboten wird, wurde vielfach durch wissenschaftliche Studien belegt.

3 natürliche Heilmittel Gasteins

  1. Gasteiner Heilstollen
    Der Gasteiner Heilstollen mit dem weltweit größten Zentrum zur Behandlung von Morbus Bechterew gilt als die intensivste Form der Radontherapie. Jährlich nutzen tausende Morbus Bechterew-Patienten aus der ganzen Welt das einzigartige Heilklima, das zwei Kilometer im Inneren des Radhausberges herrscht. Durch die mit Radon angereicherte Luft im Herzen des Berges werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert – und die Schmerzen der Gelenke, Wirbelsäule weniger. Übrigens: Unter bestimmten Voraussetzungen können berufstätige Personen in Österreich mit der Diagnose Morbus Bechterew jährlich eine Heilstollentherapie als freiwillige Leistung vom Versicherungsträger bewilligt bekommen. Ihr Antrag muss jedenfalls eine fundierte medizinische Begründung enthalten. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich gerne an [email protected].
     
  2. Radon – Thermal Dunstbad
    Über der ergiebigsten Thermalquelle Bad Gasteins, der Elisabethquelle, steht das Radon - Thermal Dunstbad. Ein Schachtsystem leitet den Wasserdampf in sogenannte Kastenbäder, in denen das Edelgas 20 bis 30 Minuten auf die Patienten einwirkt. Der Dampf der Elisabethquelle wird auch erfolgreich zur Schmerzlinderung bei Morbus Bechterew - Patienten eingesetzt. Ein Therapieansatz zur Unterstützung der Linderung von Schmerzen in den Gelenken, Wirbelsäule oder Brustwirbelsäule. Die Behandlung gilt als besonders schonend und ist dadurch auch für Patienten mit Kreislaufproblemen sehr gut geeignet.
     
  3. Radonwannenbad im Gasteiner Thermalwasser
    Mit bis zu 46° C tritt das Gasteiner Thermalwasser aus 18 Quellen am Fuße des Graukogels. Geprägt durch einen jahrhundertealten Kreislauf in 3.000 Metern Tiefe ist das heiße Quellwasser angereichert mit wertvollen Mineralien und dem Edelgas Radon. Das Edelgas Radon hat die Fähigkeit, Zellen zu regenerieren, die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren und Entzündungen im Körper zu mildern. Dies kann zu einer bis zu 9 Monate anhaltenden Linderung der durch Morbus Bechterew hervorgerufenen Beschwerden führen.

Wie bekommen Sie eine Heilstollentherapie bewilligt, wie ist der Ablauf einer Kur in Gastein und was können Sie von den Therapieangeboten in Gastein erwarten? Wir helfen Ihnen sehr gerne weiter und geben Ihnen Tipps für Ihren Kurantrag. Bis bald im Gasteinertal, wir freuen uns auf Sie! 

Wie behandelt man Morbus Bechterew?

Die milde Gasteiner Radonhyperthermie-Therapie kann helfen, Symptome von Morbus Bechterew (Ankylosans Spondylitis) wie z.B. Gelenkentzündungen und Schmerzen zu reduzieren. Dadurch verbessert sich die Steifigkeit des Bewegungsapparates. Mithilfe regelmäßiger Therapieaufenthalte im Gasteinertal können auch Krankheitsschübe reduziert werden. Bei Morbus Bechterew wird von ärztlicher Seite meist die Heilstollentherapie empfohlen. 8–12 Einfahrten in den Gasteiner Heilstollen sind eine medizinisch sinnvolle Dosis. Bei Kontraindikationen sind alternativ 8–12 Dunstbäder hilfreich. Als therapeutische Ergänzungen empfehlen sich Radonwannenbäder und Bewegungstherapie während des Aufenthaltes.

5 Warnsignale
5 Warnsignale
Radontherapie
Radontherapie
Das schleichende Phantom
Das schleichende Phantom