Heil- und Thermalwasser in Österreich

Gasteiner Thermalwasser

Das Thermalwasser im Gasteinertal in Österreich ist schwach mineralisiert und mit natürlichem Radon angereichert. Untersuchungen haben ergeben, dass das Niederschlagswasser in ca. 1.800 Meter Seehöhe versickert, in eine Tiefe von 2.000 m absinkt, sich in der Tiefe erwärmt und wieder in ca. 1.000 Meter Seehöhe zutage tritt - aus 17 verschiedenen Quellen mit einer Ergiebigkeit von fünf Millionen Liter pro Tag.

Was ist Radon und wie wirkt diese radioaktive Substanz?
Die milde, natürliche Radioaktivität ist für den Körper, kurmäßig genossen, ausschließlich positiv. Das Edelgas Radon entweicht aus dem Thermalwasser und gelangt so über die Atemwege und die Haut in den Körper. Dort entfaltet es seine heilende Wirkung, ehe es nach ungefähr 3 Stunden wieder vollständig abgebaut ist. Das Abwehrsystem im Organismus wird angeregt und die natürliche Wärme fördert die Durchblutung. Verstärkt werden die Heilerfolge durch die Höhenlage der Gasteiner Kurregion. Unser Organismus passt sich der Höhe an, es werden mehr rote Blutkörperchen produziert und es wird die Fähigkeit Sauerstoff an das Gewebe abzugeben gesteigert.
 

Chemische Analyse

in 1 kg Quellwasser sind enthalten: (Elisabethquelle)
Kationen: mg Anionen mg
Natrium 76,99 Hydrogencarbonat 59,13
Kalium 3,13 Chlorid 25,64
Lithium 0,28 Fluorid 4,81
Calcium 20,92 Monophosphat 0,01
Magnesium 0,34 Sulfat 123,46
Kieselsäure-meta 65,08    
Borsäure-meta 1,05    
Freies Kolhendioxyd 0,77    
Sauerstoff 2,02    

Radon-Thermalwasser Therapien

Radon-Thermal-Wannenbad in Gastein
Das Radon-Thermalwannenbad ist unser wichtigstes Grund-Kurmittel. Die Spezialwannen werden mit etwa 480 Liter Thermalwasser gefüllt. Die Badetemperatur beträgt 36 bis 39 Grad Celsius, die Badedauer 15-22 Minuten. Radongehalt (Wasser der Elisabethquelle Bad Gastein): 52nCi/L
Im Thermalwasser erfolgt eine Überwärmung des Körpers und damit die Anregung der Stoffwechselprozesse. Das im Thermalwasser gelöste Radon wird über die Haut und über die Atemwege in den Körper aufgenommen und bewirkt eine Ausschüttung körpereigener, schmerzstillender Stoffe.
Durch regelmäßige Bäder wird das vegetative Nervensystem rhythmisiert.

Radon-Thermal-Unterwassertherapie
Eines der wichtigsten Kurmittel bei Wirbelsäulen- und Gelenksproblemen ist die Unterwassertherapie. Durch den Auftrieb im warmen Wasser wird der Körper leicht, fast schwerelos. Zum besseren Training der Muskeln und Gelenke kommt die schmerzlindernde Wirkung von Wärme und Radon hinzu. Unter Aufsicht eines Physiotherapeuten finden die Bewegungsübungen als Einzelanwendung statt. Bei Bedarf mit zusätzlicher Druckstrahl-Schlauchmassage oder Behandlung mit Glissonschlinge. Wassertemperatur 34-36 Grad C, Therapiedauer 25 Minuten.

NEU: Thermalwassermeditation
Den Kur- und Gesundheitspartner ist es ein besonderes Anliegen,  den Menschen, die in Gastein Regeneration, Erholung und neue Kräfte finden möchten, das heilsame Potential des hochwirksamen Gasteiner Thermalwassers als Naturheilmittel näher zu bringen und es im Sinne eines ganzheitlichen Verständnisses für den Menschen mit seinen innersten Bedürfnissen nutzbar zu machen.

Aus diesem Grund wurde eine Thermalwasser Meditation entwickelt, die den Menschen, der Genesung und Wohlbefinden im Gasteiner Radon Bad sucht, dabei unterstützt, die entspannende natürliche  Wärme bewusst auf sich wirken zu lassen und sich als Ganzes für die heilsamen Ingredienzien des Thermalwassers zu öffnen, damit eben genau diese wirken können. Jedes Wannenbad kann der Kurgast nun als alle Sinne einbeziehende Anwendung erleben, die -unterstützt von der mentalen Ebene des Menschen - das ungehinderte Fliessen der Lebensenergie im Körper fördern soll. Und genau hier entsteht die geniale Verbindung durch das Zusammenwirken des Radon Thermalwassers, in seiner vitalisierenden und stärkenden Eigenschaft und den durch die Meditation aktivierten Selbstheilungskräften des Menschen.

Bei Fragen wenden Sie sich an Ihre Kur- und Gesundheitspartner.


 

Anwendungsbereiche

  • Degenerative, rheumatische Erkrankungen an Wirbelsäule und Gelenken:
  • Posoperative Zustände mit Beweglichkeitseinschränkungen und Abschwächung der Muskulatur:
  • Neurologische Erkrankungen mit Spastik Akinetose und Koordinationsstörungen.
     

Therapiezentren im Gasteinertal

Kur- und Rehabilitations-Zentrum Bad Hofgastein
Sen. W. Wilflingplatz 1
5630 Bad Hofgastein
Tel.: +43 6432 8293 0
Fax: +43 6432 8293 14
www.alpentherme.com
info@alpentherme.com

Thermalkurhaus Bad Gastein
Bahnhofsplatz 7
5640 Bad Gastein
Tel.: +43 6434 2711
Fax: +43 6434 2712
www.thermalgastein.com
rezeption@thermalgastein.com

Therapiezentrum Nord
Salzburger Straße 27
5630 Bad Hofgastein
Tel.: +43 6432 6776 10
Fax: +43 6432 6776 20
www.therapie-gastein.at
fewo.tzn@aon.at