Pressemitteilungen Gasteinertal

6. Gasteiner 24h-Tourenskilauf

Download

04.03.2012

 

Über 125 Teilnehmer aus unterschiedlichsten Nationen waren auch beim heurigen Gasteiner 24 Stunden Skitourenrennen, das am 3. Und 4. März bereits zum sechsten Mal stattfand, wieder am Start. Bei diesem, inzwischen schon beinahe Kult-Bewerb geht es, im Gegensatz zu anderen Skitourenrennen nicht darum, eine bestimmte Strecke in der kürzesten Zeit zu bewältigen, sondern innerhalb von 24 Stunden so viele Höhenmeter wie möglich hinter sich zu bringen. 
Austragungsort dieses außergewöhnlichen Events ist traditionell der 2.492m hohe Graukogel in Bad Gastein. Pro „Runde“, welche von der Mittelstation zur Bergstation des ehemaligen  WM-Berges führt, legen die Sportler etwa 508 Höhenmeter zurück. Das Teilnehmerfeld besteht aus Einzelkämpfern und Staffeln mit zwei bis vier Personen. Auch dieses Jahr kämpften wieder 65 Einzelgeher und 15 Staffeln um die begehrten Höhenmeter, wobei auch einige Damen, sowohl als Einzelgeher als auch in den Teams vertreten waren.
Aber vor allem die Vielfalt des Teilnehmerfeldes, vom begeisterten Hobbysportler bis zum Profi, und das hohe Leistungsniveau der Teilnehmer macht die Einzigartigkeit dieses sportlichen Events im Gasteinertal aus. 
 
18.288 Höhenmeter in 24 Stunden, das war das Sieger-Ergebnis von Ekkehard Dörschlag in der Einzelwertung im Jahr 2010. Diese Leistung führt auch das Guinness Buch der Rekorde als offiziellen Weltrekord an. Mit beeindruckenden 31 Runden und somit 15.864 Höhenmetern holt sich in diesem Jahr Günther Hedl aus Mautern den Sieg in der Einzelwertung, nachdem der Favorit Franz Pötzelsberger aus gesundheitlichen Gründen nach 28 Runden aufgeben und sich so von seinem Traum, den Weltrekord zu knacken, verabschieden musste. 
Als Sieger der Staffel geht das Team „Martini“ mit 47 Runden hervor, die vier Top-Sportler brachten somit unglaubliche 24.272 Höhenmetern hinter sich.
Aber auch die Frauen standen den Männern in nichts nach und zeigten außerordentliches Durchhaltevermögen. So bezwang die Walserin Rosemarie Pötzelsberger den legendären Graukogel sagenhafte 25-Mal und schaffte in den 24 Stunden 13.138 Höhenmeter.
Und auch die schnellste Damenstaffel, die „Gastein Ladies“ bewies mit beachtlichen 15.695 Höhenmetern, dass sie es auch mit den Herren der Schöpfung aufnehmen können.
Aber auch die zweite Damenstaffel, die „Nordlichter“, ein schwedisch/finnisches Team, zeigten nördliches Durchhaltevermögen und bezwangen den Graukogel 22 Mal.
 
Nicht nur der sportliche Ehrgeiz stand bei dieser außergewöhnlichen Veranstaltung im Vordergrund. Vor allem die familiäre Atmosphäre begeisterte die Teilnehmer so sehr, dass viele nur des Spaßes wegen die Skier anschnallten und ihr Bestes gaben.
So machte sich auch Gerhard Steinbauer, Bürgermeister von Bad Gastein, zu seinem 50. Geburtstag selbst ein Geschenk. Er absolvierte 10 Runden und rang dem ehemaligen WM-Berg in den 24 Stunden 5.000 Höhenmeter ab.
 
Zufrieden mit dem Event zeigt sich auch der Veranstalter, Burkard Aldrian: „Die Verhältnisse und vor allem auch das Wetter waren dieses Jahr hervorragend und dank des perfekten Zustandes der Strecke waren die Teilnehmer hoch motiviert und trotz der körperlichen Anstrengungen immer bei guter Laune“. 
Das Organisationskomitee sorgte mit durchgehendem Einsatz zahlreicher Helfer für beste Verhältnisse und bot so eine herausragende Veranstaltung. 
 
Weitere Infos zum 24 h-Tourenskilauf, sowie Fotos gibt’s auf  www.gastein24.at.
 
Veranstalter:
Gasteiner Tourenski- und Splitboardclub
Obmann: Burkhard Aldrian
 
Tel.: +43/(0)664/3330111 
 
Abdruck honorarfrei - Beleg erbeten